Tandava Meditation - Der Tanz mit dem Kosmos

Meditation in Düsseldorf - Intensiv Workshop

Bewegung im Eins-Sein mit deinem Inneren

Tandava trägt auch den Namen “Der himmlische Tanz Shivas“. Shiva in seiner mythologischen Darstellung ist der höchste der Götter im Shaivismus. Er tanz den Tandava und erschafft den Kosmos, er tanzt und erhält den Kosmos, er tanzt und zerstört den Kosmos. Danach beginnt dieser Zyklus von vorn und ist so ein Allegorie auf den ewigen Kreislauf des Lebens.

Atmung und Bewegung


Tandava Meditation
In dieser Meditation in Düsseldorf verbinden wir Atmung und Bewegung in einer besonderen Art und Weise. Die asynchronen Bewegungen unseres Körpers sind so aufgebaut und mit der der Atmung verknüpft, dass der Verstand dem nicht so leicht folgen kann. Wir machen keinerlei Anstrengungen, um uns vom Denken abzuhalten.



Unsere kosmische Natur wieder erwecken


Wir sind mit unserem Bewusstsein in unserem Körper und beobachten alles, was geschieht und was wir tun. Wir sind präsent. Präsenz oder das “Im Hier und Jetzt sein“ ist die Grundvoraussetzung, um unseren angeborenen Zustand der kosmischen Ekstase wieder zu erlangen. Als wir noch sehr klein waren, war dieser Zustand für uns das Natürlichste auf der Welt. Mit unserer Entwicklung bis ins Erwachsenen-Alter kommen viele Verspannungen auf körperlicher und seelischer Ebene dazu. Unsere Verbindung zum Kosmos wird zunehmend beeinträchtigt und geht meist ganz verloren. In der Meditation kommen wir wieder in Berührung damit und wecken unsere kosmischen Natur auf.

Tandava ist eine Meditation, die gleichzeitig leicht zu verstehen und schwierig zu beherrschen ist, denn sie führt die Räumlichkeit auf drei Ebenen ein: Körper, Geist und Emotion. (Daniel Odier)

Im Flow sein


Wir bauen in der Meditation die Bewegungen des Körpers und unserer Arme und Beine nach und nach auf. Auf jeder Seite des Körpers machen wir unterschiedliche Bewegungen (asynchron). Wir bewegen uns vom kleinen Zeh bis zum Kopf und es entsteht ein beständiges Fließen von Bewegung, Atmung und Energie.

Tandava in Vollendung


Tandava Meditation Wir beginnen die Meditation im Sitzen und bauen die Bewegungen vom Becken aus über Rumpf, Schultern, Arme und Hände auf. Wir sind dabei mit einem Teil unserer Aufmerksamkeit immer bei unserer sehr tiefen Atmung. Ohne gute und tiefe Atmung gibt es keinen Bewegungs- und Energiefluss. Wenn alles gut in Bewegung gekommen ist, stehen wir auf und führen alles gelernte im Stehen aus. Das ist der Tandava-Tanz.

Der Tanz mit dem Kosmos


Wenn wir uns erheben und im Stehen weiter üben, können sich unser Bewusstsein und all unsere Energiefelder vollkommen im Raum ausdehnen. Unser Empfinden für den Raum und für uns selbst weitet sich. Mit einiger Übung können wir uns in unserer angeborenen, ursprünglichen räumlichen Freiheit und als kosmisches Wesen erleben.

Unsere Hände sind sehr sensibel für die Materialität des Raumes. Wir können mit den Handinnenflächen den Raum spüren, wir können ihn streicheln und liebkosen. Es gibt immer wieder Menschen, die mit ihrem ganzen Körper den Raum spüren können und möchten. Dafür können wir unsere Kleidung ablegen, wenn es unser Wunsch ist.

Nebenwirkungen :)


Tandava ist Freude. Unser Kopf ist frei und klar. Das Leben ist ein Stück leichter. Einige TeilnehmerInnen berichteten von veränderten Sinnes-, Licht- oder Farbwahrnehmungen. Tandava wird auch als “Yoga der Emotionen“ bezeichnet. Wir bewegen nicht nur unseren Körper, sondern auch Festgefahrenes in uns. Der Energiefluss berührt unseren Emotionalkörper und es kann passieren, dass Tränen sich lösen, weil alte Muster oder Erfahrungen oder alte Wunden berührt werden. Je nachdem wie intensiv wir üben und wie weit wir uns darauf einlassen können. Werden diese Dinge in uns berührt, können sie in Lösung gebracht und so auf den Weg in eine Heilung bereitet werden.

Tandava ist leicht und schwierig zugleich


Tandava ist eine Meditation, die gleichzeitig leicht zu verstehen und schwierig zu beherrschen ist, denn sie führt die Räumlichkeit auf drei Ebenen ein: Körper, Geist und Emotion. (Daniel Odier)

Wie meditieren wir?


Wir sind in dieser Meditation nicht fixiert auf eine bestimmte sitzende Haltung. Du kannst auf einem Kissen sitzen, du kannst ohne Kissen sitzen, du kannst auf dem Stuhl sitzen. Ein Teil der Meditation wird im Stehen praktiziert, es ist jedoch möglich, auch diesen Teil im Sitzen zu absolvieren, wenn Stehen für dich nicht möglich ist.

Woher kommt die Tandava Meditation?


Diese Meditation hat ihren Ursprung in Indien, in Kaschmir und ist eine sehr alte Tradition. Sie lehrt in einer Form, die heute beinahe völlig verschwunden ist.

Und das machen wir im Workshop:


Wir beginnen mit einer Kennlern-Übungen, damit jeder sich vertraut machen und gut an diesem Ort ankommen kann.
Ich erkläre den Ablauf und zeige die wichtigsten Bewegungen, so dass du in der eigentlichen Meditation schon weißt, was dich erwartet. Die erste Meditations-Runde dauert ca. 75 Minuten.
Danach gehen wir 45 Minuten in Pause.
Die zweite Meditations-Runde dauert ca. 45 - 60 Minuten.
Wir beschließen den Workshop mit einem Erfahrungsaustausch. Du bekommst nach dem Meditations-Workshop per Mail ein Skript mit den wichtigsten Punkten aus der Meditation, damit du im Workshop deine ganze Aufmerksamkeit auf das Üben richten kannst.

Was du mitbringst:

  • Gute Laune, Neugier und ein weites Herz :))
  • Eine Decke (Sitzkissen sind vorhanden, du kannst auch gerne dein eigenes mitbringen)
  • Bequeme Kleidung
  • Falls du nicht auf dem Boden sitzen kannst, bring dir einen Hocker oder Klappstuhl mit
  • Getränke (nur verschließbar und in Plastikflaschen)


Claudia Leitung: Claudia

Meditations-Termine und Anmeldung "Tandava Meditation"
Termin:
09. Okt. 2021 anmelden ► 
Nächster Termin:
in Planung
Ort:
Hoffeldstraße 46, 40235 Düsseldorf-Flingern, Yogaloft
Zeit: Samstag bis
Preis:
65 EUR incl. Skript zum Üben
Sonstiges: Auf Wunsch und gegen Entgelt kannst du einen Meditations-Mittschnitt bekommen.