Autogenes Training

Übungs-Anleitung zum Download für das Erlernen der Affirmationen

Autogenes Training kann dich und deinen Körper in einen Zustand völliger Ruhe und Entspannung bringen. Du kannst Abstand gewinnen vom Alltag und deinem Körper, deinem Geist und deiner Seele die notwendige Zeit für Regeneration und Erholung schenken.
Autogenes Training Du kannst Autogenes Training auch als positive Selbstzuwendung sehen. Die tiefe Entspannung ist eine Grundlage zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. In einem entspannten Körper können sich natürliche Vorgänge wieder selbst regulieren. Die Intensivierung der Selbstheilungskräfte stellt einen wichtigen Aspekt in unserem Leben dar und kann auch medizinische und therapeutische Behandlungen positiv unterstützen.
Wenn du dir unsicher bist, ob Autogenes Training für dich geeignet ist, frage bitte einen Arzt oder Therapeuten.

Autogenes Training wirkt im Allgemeinen wohltuend, beruhigend und entspannend. Dein Blick für das Wesentliche kann in diesem entspannten Zustand wieder klarer werden und dir helfen, neue Wege zu finden und zu gehen.

Du kannst Autogenes Training auch direkt vor dem Einschlafen machen, dann benutze bitte die Version ohne Ausleitung.


Autogenes Training zur Unterstützung von Gesundung

Autogenes Training ist eine sehr verbreitete und anerkannte Entspannungsmethode bei Fehlfunktionen des vegetativen, also des nicht willkürlich steuerbaren Nervensystems. Das vegetative Nervensystem reguliert bestimmte Prozesse im Körper, u.a.

  • Blutdruck
  • Herz- und Atemfrequenz
  • Körpertemperatur
  • Verdauung
  • Stoffwechsel (damit ergibt sich auch ein Einfluss auf das Körpergewicht)

Wofür kann Autogenes Training angewendet werden?

  • Stress
  • innere Unruhe
  • Nervosität
  • Verdauungsprobleme
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Migräne
  • Hyperaktivität
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Unsicherheit
  • Leistungsdruck
  • Raucherentwöhnung
  • Hoher Blutdruck
  • als begleitende und unterstützende Maßnahme einer Therapie

Allgemeine Hinweise für Autogenes Training mit Ausleitung:

  • Die Meditation kann im Liegen oder im Sitzen auf einem Stuhl durchgeführt werden, Wenn du im Sitzen übst, suche dir eine Haltung, in der du gut sitzen kannst. Du kannst dich z. B. anlehnen oder in der Kutscherstellung mit Armen auf den Oberschenkeln und gesenktem Kopf üben.
  • Eine Empfehlung aus meiner Meditationspraxis: Verwende eine Augenmaske o.ä. Wenn die Augen abgedunkelt sind, ist es um ein Vielfaches leichter, sich zu konzentrieren. Der Seh-Sinn ist ausgeschaltet und das macht es auch einfacher, in die Entspannung zu gelangen.
  • In der Meditation lenkst du deine Aufmerksamkeit auf das Körperteil, das gerade benannt wird.
  • Am Ende aller Affirmationen gibt es ca. 5 min Pause. Genieße deine Entspannung.
  • Am Ende der Meditation hole ich dich wieder ins Hier und Jetzt zurück.
  • Mit ein bisschen Übung kann dein Körper auf diese Art und Weise lernen, zu jeder Zeit zu entspannen.
  • Nach einiger Zeit wirst du diese Vorlage nicht mehr benötigen. Dein Körper reagiert auf das Erlernte und schickt dich schon bei den ersten Affirmationen in die Körperentspannung hinein und das Training hat sich ausgezahlt.

Allgemeine Hinweise für Autogenes Training vor dem Schlafen gehen:

  • Diese Meditation ist so konzipiert, dass du sie vor dem Schlafen gehen einsetzen kannst. Es erfolgt am Ende keine Ausleitung.
  • Nach den Affirmationen gibt es jeweils kleine stille Räume. Es genügt vollkommen, dabei deine Aufmerksamkeit auf das Körperteil zu lenken, das gerade benannt wurde. Du kannst auch einfach nur hören und entspannen.
  • Am Ende der Meditation hole ich dich nicht wieder ins Hier und Jetzt zurück.
  • Diese Meditation ausschließlich nur vor dem Schlafen gehen benutzen!